Universitätskurse der Weiterbildung

Universitätskurse in der Weiterbildung

Mit einem Universitätskurs der Weiterbildung qualifizieren Sie sich auf akademischem Niveau und weisen damit berufsspezifische Kenntnisse in Form eines Universitäts-Zertifikats nach. Das Universitäts-Zertifikat gilt als aussagekräftiger Kompetenznachweis in der Wirtschaft.

Wer steht hinter einem Zertifikat?

Nach § 56 UG 2002 sind Universitäten berechtigt, Universitätskurse (zwecks akademischer Weiterbildung) einzurichten. Diese Kurse umfassen gewöhnlich eine Studienleistung zwischen 20 und 30 ECTS und enden nicht mit einem akademischen Grad oder einer akademischen Bezeichnung, sondern mit einem durch die Universität ausgestellten Zertifikat.

Universitätskurse  werden also von Universitäten durchgeführt; sie werden als außerordentliche Studien geführt und folgen einem festgelegtem bzw. genehmigten Curriculum (Studienplan). Teilnehmer eines Universitätskurses werden demnach auch als außerordentliche Hörer an der Universität geführt.

Keine fixen Semester-Zeitrahmen

Universitätslehrgänge dürfen auch während der sonst lehrveranstaltungsfreien Zeit (Semesterferien) stattfinden und werden (zur organisatorischen Unterstützung) oft gemeinsam mit außeruniversitären Partnerorganisationen (Bildungseinrichtungen) durchgeführt.